GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) ist ein Duroplast

Zum Einsatz kommt der glasfaserverstärkte Kunststoff beispielsweise bei Behältern, Displays oder auch (Bade)Wannen. Aber auch Für die Maschinenverkleidungen oder für optisch ansprechende Maschinengehäuse eignen sich Duroplaste auf Grund ihrer Wetterbeständigkeit besonders gut.

Beim Duroplast (GFK – Glasfaserverstärkter Kunststoff) werden Glasfasern oder Kohlefasern in Harz eingebettet und ergeben nach Aushärtung einen modernen Faserverbundstoff. Diese Herstellungsart ist prädestiniert bei Kunststoff Formteilen, bei denen es auf Festigkeit und variable Formgebung ankommt. Die Teile werden im Faserspritzverfahren, Injektionsverfahren oder Handlaminierverfahren hergestellt. Je nach Anforderung können die Produkte mit fertiger Oberfläche und vielen verschiedenen Applikationen gefertigt werden. Eine nachträgliche Lackierung ist problemlos möglich. Unterschiedliche Festigkeiten werden durch die Wandstärken bestimmt. Falls es auf besondere chemische Resistenzen ankommt, kann auf eine breite Palette von Spezialharzen, wie beispielsweise Polyesterharz zurückgegriffen werden.

Produktionsbeispiele